Suchen
    Home  »   Katastralgemeinden    
             
     

Füllersdorf
Gut erhaltenes Straßendorf, 1419 erstmals urkundlich erwähnt als Vigleinstorff, Dorf des Vikili, 1848 Bau der dem Hl. Laurentius geweihten Kappelle. 1995 Umbau des 1900 errichteten Milchkasinos zum Dorfhaus. Am ersten Sonntag im August findet der traditionelle Laurenzikirtag statt.

Geitzendorf
Längsangerdorf; erstmals 1314 als Geycendorf (Dorf des Gitzo) genannt. Ortskapelle zur Schmerzhaften Muttergottes, der Pfarre Senning zugehörig.

Großmugl
Breitangerdorf; erste urkundliche Erwähnung im Jahr 1293 als Grassemugel; Die im Kern gotische Pfarrkirche ist dem Hl. Nikolaus geweiht.

Herzogbirbaum
Doppelzeilendorf; erstmalig 1259 als Birboum erwähnt. Die Pfarrkirche ist dem Hl. Johannes geweiht.

Nursch
Gassengruppendorf; als Nuesch (Rinne, Röhre, Trog - Geländeform) erstmalig 1294 erwähnt. Die 1850 erbaute Kapelle ist dem Hl. Rochus geweiht.

Ottendorf
Zeilendorf; 1294 erstmalig erwähnt (Dorf des Otto); Ortskapelle dem Hl. Petrus und Hl. Paulus geweiht.

Ringendorf
Straßendorf; Der Name des Ortes leitet sich von Personennamen Ringi ab. Die Ortskapelle Hl. Barbara wurde 1836 eingeweiht.

Roseldorf
Längsangerdorf; Urkundlich erstmalig 1273 erwähnt; Die dem Hl. Benedikt geweihte Kapelle wurde im 17. Jahrhundert als Pestkapelle errichtet und 1696 sowie 1842 erweitert.   

Steinabrunn
Straßendorf; 1298 als Stainaprun erstmalig erwähnt; Das Schloss besteht aus 4 Trakten mit viergeschossogen Ecktürmen. Die Ortskapelle ist dem Hl. Agapitus und Hl. Felicissimus geweiht.

Katastralgemeinden


Gemeinde

Einwohner

Ortspläne

Füllersdorf

135

Plan

Geitzendorf

127

Plan

Glasweiner Wald

 

Großmugl

625

Plan

Herzogbirbaum

315

Plan

Nursch

135

Plan

Ottendorf

89

Plan

Ringendorf

141

Plan

Roseldorf

164

Plan

Steinabrunn

136

Plan